• Impressum
  • Slide # 1
    Slide # 2
    Slide # 3
    Slide # 5
    Slide # 6
    Slide # 7
    Slide # 8
     

    Rabenschwarzes Wochenende für die Nordlichter

    Ein rabenschwarzes Wochenende erlebten die Nordlichter beider Mannschaften. Die Erste kam zu Hause mit 1:6 gegen die Verbandsligareserve des Vfb Sangerhausen unter die Räder. Schlimmer erwischte es die Zweite. Wobei die 1:8 Niederlage in Siersleben für den verein am Ende nur zweitrangig war. Viel schlimmer wog die Tatsache, dass nur 9 Spieler zur Verfügung standen. Das Spiel wurde nach einer Verletzung nur mit 8 Mann beendet.

    Beim Spiel der Kreisoberliga zwischen dem SV Welbsleben und der Zweiten des VfB Sangerhausen ging es lange Zeit spannend zu. Nach der Führung für die Gäste durch Mika Scholz in der 17.Minute erwachten erst die hausherren und rissen das Spiel an sich. Zu diesem Zeitpunkt mussten sie aber schon auf ihren Kapitän Daniel Sehnert verzichten, der verletzt ausgewechselt werden musste. Er wurde ersetzt durch Andreas Meseberg. Dieser war es dann auch, der in der 31.Minute mit einem Freistoß den Ausgleich erzielte. Weitere Chancen ergaben sich dann bis zur Pause, blieben aber ungenutzt. Die größte hatte Eike Marscheider kurz vor dem Halbzeitpfiff. Doch er spitzelte das Leder nur Zentimeter am Tor vorbei.

    Nach der Pause musste mit Michael Höfler ein weiterer Spieler verletzt raus und die Mannschaft erneut umgestellt werden. In dieser Phase fiel dann das 1:2 durch Tobias Klinge. Doch Welbsleben zeigte sich nicht schockiert und spielte auf den Ausgleich. Doch dieser wollte einfach nicht fallen Dreimal reagierte VfB Keeper Eric Peter Brünoth großartig und sicherte somit die Führung ab. In diese Drangphase fiel dann innerhalb von zwei Minuten das 1:3 und 1:4 und die Hausherren waren geschlagen. Die beiden Treffer sorgten für das völlige Abschalten und dies für weitere zwei Treffer.

    Als Fazit läßt sich sagen, dass zwar die Moral und das Engagement zumindest von der 20. bis 70.Minute stimmte. Doch viele technische Fehler im Spielaufbau und das Vergeben bester Chancen führten gegen die spielerisch über Längen bessere Mannschaft zu dieser deutlichen Niederlage. Jetzt heißt es Mund abputzen und am kommenden Samstag im Kellerduell in Uftrungen punkten. Dafür muss aber die Einsatzbereitschaft stimmen und die ständige Absagenflut minimiert werden. Für den SV Welbsleben, für die Macht an der Eine!!!

    Nichts zu holen war am Ende für: Starkowske, Brunner, Thomas, Ch.Geppert, Tietze, Sehnert (15.Meseberg), Schubert, Höfler (51.T.Pinkert), N.Pinkert, Marscheider, Umlauf

    Torfolge: 0:1 Scholz (17.), 1:1 Meseberg (31.), 1:2 Klinge (56.), 1:3 Nouhoum (71.), 1:4 Hennig (73.), 1:5 Hartung (81.), 1:6 Dawod (89.)

    Zuschauer: 40

    Schiedsrichter: Jörn Langbein (Eintracht Bennungen)

    Assistenten: Jenni Wendrich (VfR Rossla), Philip Rothe (SV Kelbra)