• Impressum
  • Slide # 1
    Slide # 2
    Slide # 3
    Slide # 5
    Slide # 6
    Slide # 7
    Slide # 8
     

    Nordlichter erreichen Platz 3 bei 1.“Ballhaus“ Beach Soccer Landesmeisterschaft

    Der Tabellenerste der 1. Kreisklasse Nordost des KFV Mansfeld-Südharz, der FC Hettstedt, gewann am vergangenem Sonntag (15.1.2017) im Ballhaus von Aschersleben die Premiere des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) um den 1. „Ballhaus“ Beach-Soccer-Hallencup mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen die „Beck´s Street Boys“ aus Bernburg. Nach regulärer Spielzeit von zweimal neun Minuten hieß es 2:2.

    Die Premiere unterm Hallendach sah eigentlich nur Gewinner. Die beiden Veranstalter, FSA und Ballhaus GmbH, zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen und Einstellungen der Mannschaften, dem Fair-Play (nur zwei Verwarnungen im Finale) und den Turnierverlauf. Die Spieler aller acht Mannschaften zeigten hohen Einsatz und erzielten in 17 Spielen immerhin 76 Tore. Lediglich in den zwei Neunmeterentscheidungen (Spiel um Platz 7/8 sowie Finale) trafen die Schützen bei 12 Versuchen nur zweimal. Allein 13 Treffer fielen im Spiel um Rang drei, welches der SV Welbsleben mit 9:4 gegen Einheit Bernburg II gewann und sich somit die Prämie von 50,00 Euro sicherte.

    Der sportliche Sieger jedoch hieß natürlich FC Hettstedt, der neben den Siegerpokal auch noch die 100,00 Mannschaftsprämie einheimste. Der nach der Insolvenz des ehemaligen FSV Hettstedt neu gegründete FC Hettstedt (seit 2015/16) hat damit seinen ersten größeren Erfolg eingefahren und darf sich nun Hallenmeister des FSA im Beach-Soccer nennen. Dabei sah es nach einem Turniersieg des FCH in der Vorrunde noch gar nicht aus. Nur schwer kamen die Spieler von Trainer Achim Straube in die Gänge. Nach einem 1:1 gegen Westdorf Handewitt folgte eine 1:2-Niederlage gegen die „Beck´s Street Boys“. Der holprige 3:2-Erfolg im abschließenden Gruppenspiel gegen „Just for fun“ aus Aschersleben bedeutete bei weitem noch nicht den Einzug in das Halbfinale. Hierfür benötigte Hettstedt ausgerechnet die Schützenhilfe des späteren Finalisten aus Bernburg. Die „Beck´s Street Boys“ mussten gegen Westdorf Handewitt mit mindestens drei Treffern Differenz gewinnen, um die FC-Kicker mit ins Halbfinale zu nehmen. Das gelang auch mit 6:1. Dieser hohe Erfolg wurde dann aber für die Bernburger im Endspiel zum Verhängnis, denn das verloren die bis dahin von Sieg zu Sieg eilendenden Saalestädter nach 0:1-Rückstand und zwischenzeitlicher 2:1-Führung im Neunmeterschießen ausgerechnet gegen Hettstedt mit 0:1.

    Tino Boris sorgte im Finale für die 1:0-Halbzeitführung des früheren DDR-Ligisten Stahl Walzwerk (1985/86) und späteren Verbandsligisten FSV Hettstedt (bis 2007/08). Binnen 60 Sekunden drehten der später zum besten Spieler gewählte Christoph Vatthauer und der erfolgreichste Torschütze Thomas Fau mit seinem elften Turniertor das Ergebnis in eine 2:1-Führung für Bernburg. Doch Alkabib Hussein zerstörte die Siegträume des zweifachen Vizelandesmeisters im Beach-Soccer mit seinem sechsten Turniertreffer. Im Entscheidungsschießen vom Neunmeterpunkt traf dann nur der Hettstedter Andreas Mühlenberg. Als Fau mit dem letzten Schuss für die „Beck´s Street Boys“ nur die Querlatte des FCH-Tores traf, jubelten nur die FC-Kicker.

    Zuvor hatte im Halbfinale der 2:2-Torschütze Hussein beim 4:1-Erfolg des FC Hettstedt über die bis dahin souveränen Welbsleber, mit dem als besten Keeper gewählten Pascal Schenkel, schon einmal seinen großen Auftritt. Mit vier Toren schoss er sein Team fast im Alleingang ins Endspiel. In den drei Gruppenspielen zuvor fuhr der SV Welbsleben noch drei Siege mit 12:1-Tore ein. Die „Beck´s Street Boys“ setzen sich im Semifinale mit 3:1 gegen Einheit Bernburg II durch, das alle Spiele ohne Wechselspieler durchspielte und mit René Voigt den zweitbesten Torschützen (8 Treffer) stellte.

    Im Spiel um Platz 5 behauptete sich Westdorf Handewitt mit 4:2 gegen Lok Aschersleben nach 0:2-Rückstand. Da der SSV Klostermansfeld im Spiel um Rang 7 wegen verletzungsbedingter Ausfälle kein spielfähiges Team mehr aufbieten konnte, wurde hier gegen „Just for fun“ aus Aschersleben nur ein Entscheidungsschießen mit einem 1:0-Erfolg für Aschersleben ausgetragen.

    Für den SV Welbsleben spielten: Pascal Schenkel, Frank Hufenhäuser, Marco Schubert, Benjamin Ziegler, Tino Schnmidt, Angelo Wenzel, Mario Thomas, Pascal Starkowske, Nick und Tim Pinkert, Michael Höfler, Marian Karbe

    Bester Torschütze bei den Nordlichtern war Marian Karbe mit 7 Treffern.

    Bewegte Bilder unter: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/sport/video-75596_zc-677e9f3c_zs-46b1cbdf.html

    Quelle: Frank Krella

    SV Welbsleben

    6685704