• Impressum
  • Slide # 1
    Slide # 2
    Slide # 3
    Slide # 5
    Slide # 6
    Slide # 7
    Slide # 8
     

    Die Nordlichter können auch Auswärts

    10 Spieltage ist es her, dass der SV Welbsleben auswärts gewinnen konnte. Am 10.Spieltag holte man damals drei Punkte in Uftrungen. Gegen eine weitere sich im unteren Tabellendrittel befindende Lüttchendorfer Mannschaft gelang nun wieder ein Auswärtsdreier. Dabei zeigte das Team um Kapitän Lars Böhlert eine mannschaftlich geschlossene Leistung, vorallem nach dem man ab der 40.Minute nur noch zu zehnt spielen musste.

    Wieder mit einigen personellen Veränderungen begann man die Partie keineswegs zögerlich. Schon in der 2.Minute tauchte Marian Karbe nach schöner Vorarbeit von Axel Geppert und Michael Höfler frei vor dem Eintracht Gehäuse auf, verzog aber unkonzentriert und ließ somit eine gute Chance schon zeitig in Führung zu gehen liegen. In einem ausgeglichenem Spiel versteckten sich die Welbsleber keineswegs. Durch das clevere Zustellen der Räume ermöglichten sie dem Gastgeber kaum Chancen. Eine der wenigen hatte Lüttchendorf dann in der 16.Minute nach einem Freistoß. Mathias Faust war es dann, der in der 19.Minute fast für die Führung für die Eintracht gesorgt hätte. Nach einem Konter erlief er sich das Leder vor dem leeren Tor. Bei der Mitnahme des Balles versprang ihm das Leder und trudelte am linken Pfosten vorbei zur Ecke. Im Gegenzug war es dann wieder Karbe der sich erst schön über Links durchsetzte aber aussichtsreich das Tor ein weiteres Mal verfehlte. In der 34.Minute hatten die Hausherren einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen bekommen. Doch wie sich auch für den Rest des Spiels herausstellen sollte, blieben sie an diesem Tag bei ihren Abschlüssen eher harmlos. Wie es besser gemacht wird, zeigten die Nordlichter im Gegenzug, ebenfalls nach einem Freistoß. Faust brachte das Leder gut getimt in den Strafraum, wo Karbe sich am höchsten schraubte und zum 1:0 aus Sicht des SVW einköpfte. Lief es bis dahin für die Nordlichter schon fast optimal, mussten sie kurz vor der Halbzeit zwei Nackenschläge hinnehmen. Erst handelte sich Faust die gelb/rote Karte ein und noch vor dem Halbzeitpfiff musste Christoph Geppert verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Andi Hirt.

    Mit einigen taktischen Umstellungen ging es dann in Hälfte Zwei. Lüttchendorf versuchte das Tempo zu verschärfen, rannte sich aber weiterhin in der dichtgestaffelten Defensive immer wieder fest. Den sich nun anbietenden Platz nutzten die Welbsleber dann in der 56.Minute eiskalt aus. Nach einem Einwurf von Höfler ging Karbe auf der rechten Seite auf und davon und flankte scharf vor das Tor. Dort lief Axel Geppert seinem Gegenspieler davon und köpfte schulbuchmäßig zum 2:0 für den SVW ein. Ein klasse herausgespieltes Tor, dass die dezimierte Truppe nun noch mehr anspornte. Karbe hatte kurz darauf eine weitere Kopfballmöglchkeit, verfehlte aber das Ziel. Welbsleben war trotz Unterzahl die bessere Mannschaft und der eingewechselte Tim Pinkert brachte dann sogar nochmal etwas Schwung in die Offensive. Eine starke Einzelleistung schloss er aber nur mit einem Schuss ans Außennetz ab.

    In den letzten fünf Minuten hatten die Gastgeber dann noch zwei Hochkaräter. Erst verzog man bei einer Kopie der „Karbe Chance“ aus Minute Zwei ebenfalls völlig blank vor dem SVW Gehäuse. Und mit dem Schlusspfiff hielt dann Keeper Sven Pape mit gutem Stellungsspiel die Null fest. Eine tolle Leistung wurde somit mit drei Punkten belohnt und man setzte den Aufwärtstrend der letzten Woche fort.

    Für den SVW siegten auswärts: Pape, Böhlert, Ch.Geppert (44. Hirt), Faust (40. Gelb/Rot), Schubert, N.Pinkert, Sehnert, Höfler (77. T.Pinkert), A.Geppert, Karbe, Thomas

    Torfolge: 0:1 Karbe (35.), 0:2 A.Geppert (56.)

    Zuschauer: 25

    Schiedsrichter: Michael Graf (Mansfelder SV)